Hilfen für Unternehmen

Informationen über Kontaktstellen und Ansprechpartner für Unternehmen in der Verbandsgemeinde in Zusammenhang mit der Corona-Krise.

Gastronomie in Rheinland-Pfalz kann ab 13. Mai öffnen

Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing wollen den rheinland-pfälzischen Hotel- und Gastronomie-Betrieben eine klare Perspektive geben. Dafür sehen sie ein Stufenkonzept vor: Gastronomiebetriebe in Rheinland-Pfalz sollen unter Einhaltung der Hygieneschutz- und Abstandsregeln ab 13. Mai wieder öffnen können, Hotels ab 18. Mai.

„Es war uns sehr wichtig, der Gastronomie und auch der Hotellerie in Rheinland-Pfalz eine klare Perspektive zu geben“, sagten Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing. Für die Gastronomie in Rheinland-Pfalz kündigten sie an, dass Gaststätten- und Hotelbetriebe unter konsequenter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln stufenweise wieder öffnen dürfen.

Demnach sollen in Rheinland-Pfalz in einer ersten Stufe sowohl die Innen- als auch die Außengastronomie unter Wahrung der Abstandsregeln und unter Einhaltung des Hygieneschutzes ab Mittwoch, den 13. Mai öffnen dürfen. Eine Bewirtung ist nur an Tischen erlaubt. Gäste müssen vorausbuchen und eine Kontaktnachverfolgung ermöglichen. Ferner bleibt es zunächst bei den geltenden Kontaktbeschränkungen Wohnmobilstellplätze können geöffnet und Dauercamping ermöglicht werden, für die, die eigene sanitäre Einrichtungen haben.

Am Montag, dem 18. Mai folgen die Hotels, die ab dann unter Wahrung der Schutzmaßnahmen wieder Gäste empfangen können. Dazu gehören auchBeherbergungsbetriebe wie Ferienhäuser, Ferienwohnungen und Campingplätze für Nutzer mit eigenen sanitären Einrichtungen unter Auflagen zur Hygiene.

„Klar ist, dass wir hier immer nur von einer ‚Wenn-Dann-Regelung‘ sprechen können“, betonten Dreyer und Wissing. Das bedeute, dass eine Öffnung immer nur dann möglich sei, wenn sich die Infektionszahlen weiterhin positiv entwickelten.

Beide appellierten an Branche und Gäste, die Schutzmaßnahmen ernst zu nehmen und verantwortungsvoll umzusetzen. „Wir haben allen Grund optimistisch nach vorne zu schauen, doch es liegt am Verhalten aller, wie der Weg weitergeht“, so Dreyer und Wissing.

Quelle: https://corona.rlp.de/de/aktuelles/detail/news/News/detail/gastronomie-in-rheinland-pfalz-kann-ab-13-mai-oeffnen-1/

Hier finden Sie den Antrag für die Corona-Soforthilfe und weitere Unterlagen:

Aktualisierung der Dokumente Nr. 1 bis Nr. 6 am Freitag, 3.04.2020 21 Uhr

  1. Antrag
  2. Bearbeitungshinweise zum Antragsverfahren
  3. Kleinbeihilferegelung Bund
  4. FAQs
  5. Datenschutzinformationen
  6. Verwaltungvorschrift

Bitte laden Sie das Antragsformular herunter und senden Sie dieses vollständig ausgefüllt, unterzeichnet und nur im PDF-Format eingescannt ausschließlich an die E-Mailadresse: csh@isb.rlp.de

Sollte Ihnen die elektronische Übermittlung nicht möglich sein, senden Sie Ihre Antragsunterlagen per Fax (06131 6172-1159) oder postalisch an die ISB:
Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB)
Bereich 2.2 Zuschuss-, Fördermittelverwaltung
Holzhofstr. 4
55116 Mainz

Bitte beachten: Die ISB kann nur eingescannte und keine fotografierten Anträge entgegen nehmen. Die Anträge müssen vollständig sein und mit dem Originalantrag gestellt werden.

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der ISB: https://isb.rlp.de/ 
oder auf der Webseite der Landesregierung: https://mwvlw.rlp.de/de/themen/corona/

 

Anträge für „Zukunftsfonds Starke Wirtschaft Rheinland-Pfalz“

Die Auszahlung des Landeszuschusses erfolgt separat direkt von der ISB an den Antragsteller. Der Landeszuschuss ist an den Kredit gekoppelt und kann nicht einzeln beantragt werden.

Richtlinie

Merkblätter

Antragstellung

Weitere Informationen unter https://isb.rlp.de/604-corona-soforthilfe-kredit-rlp.
Antragsunterlagen, die über die Hausbanken bei der ISB eingereicht werden können unter https://isb.rlp.de/604-corona-soforthilfe-kredit-rlp#tab6179-1 

 

Unternehmen helfen Unternehmen

Stand: Montag, 30. März 2020

Gemeinsam gegen Corona: Wissing will Unternehmen vernetzen

Informationen für Unternehmen:
Für Hersteller von medizinischen Produkten und medizinischen Geräten

Sollte Ihr Unternehmen Anbieter der oben beispielhaft genannten Produktgruppen des medizinischen Bereichs sein und auf Grund der Corona-Krise entsprechende Engpässe aufweisen, so können Sie uns diesen Bedarf formlos (Kurzbeschreibung genügt) unter Angabe Ihres Firmennamens und eines unmittelbaren Ansprechpartners an die unten stehende E-Mailadresse senden.

Für Anbieter von Fertigungskapazitäten und Vorprodukten im Industriemaßstab

Sollte Ihr Unternehmen im Hinblick auf Medizinprodukte oder medizinische Geräte eigentlich branchenfremd sein, Sie aber den Eindruck haben, dass Ihre Vorprodukte oder Ihre Fertigungskompetenz (z.B. 3D-Druck) zur Sicherstellung der Fertigung der aktuell stark nachgefragten medizinischen Produkte und Geräte im Industriestandard geeignet sein könnten, so können Sie uns diese Information bei Bedarf formlos (Kurzbeschreibung genügt) unter Angabe Ihres Firmennamens und eines unmittelbaren Ansprechpartners an die unten stehende E-Mailadresse senden. Das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau wird intern prüfen, ob Ihre Informationen in der von Ihnen übermittelten Form ggf. an einen entsprechenden Anbieter oder Nachfrager weitergeleitet werden. Sollte eine Weiterleitung Ihrer Daten erfolgen, so werden Sie unmittelbar darüber informiert, an wen Ihre Daten weitergeleitet wurden. Weitere Aktivitäten unsererseits erfolgen nicht. Ein Anspruch auf Weiterleitung Ihrer Daten besteht nicht.

Interessierte Unternehmen können ihre Angebot oder ihre Bedarfe senden an: Unternehmen-helfen-Unternehmen@mwvlw.rlp.de
 

Aktuelle Informationen zu den finanzielle Hilfen (Kleinstunternehmen, Soloselbstständige, Freiberufler, Mittelständler, Beschäftigte oder große Betriebe) zur Abfederung der Auswirkungen der Corona-Pandemie finden Sie hier.

Hilfen für Künstler und Kreative:

Die Maßnahmen im Überblick finden Sie hier.

Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes: Informationen zu Corona

Zur Anpassung von Vorauszahlungen wenden Sie sich bitte an das zuständige Finanzamt

Service-Center FA Altenkirchen-Hachenburg
Standort Altenkirchen: Telefon Nr. 02681 8610041
Standort Hachenburg: Telefon Nr. 02681 8610616

Info-Hotline (allgemeine steuerliche Fragen): Telefon Nr. 0261 20 179 279
Montag bis Donnerstag: 8 Uhr – 17 Uhr
Freitag: 8 Uhr – 13 Uhr

Antrag Stundung/Herabsetzung: https://www.lfst-rlp.de/fileadmin/user_upload/Antrag_Stundung_Herbsetzung_Corona.pdf

Die Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld kann den Unternehmen Zahlungserleichterungen in Form von Stundungen (z. B. Hinausschieben der Fälligkeit, Ratenzahlung) gewähren. Bitte wenden Sie sich hierzu an Frau Christina Reuber, Tel: 02681/85-251 oder per Mail christina.reuber@vg-ak-ff.de oder Frau Katja Schneider-Nöllgen; Tel: 02681/85-271 oder per Mail katja.schneider-noellgen@vg-ak-ff.de.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Anspruch auf KUG besteht, wenn mindestens 10 Prozent der Beschäftigten einen Arbeitsentgeltausfall von mehr als 10 Prozent haben.
  • Anfallende Sozialversicherungsbeiträge für ausgefallene Arbeitsstunden werden zu 100 Prozent erstattet.
  • Der Bezug von KUG ist bis zu 12 Monate möglich.
  • Leiharbeitnehmerinnen und Leiharbeitnehmer können ebenfalls in Kurzarbeit gehen und haben Anspruch auf KUG.
  • In Betrieben, in denen Vereinbarungen zur Arbeitszeitschwankungen genutzt werden, wird auf den Aufbau negativer Arbeitszeitkonten verzichtet.
  • Die weiteren Voraussetzungen zur Inanspruchnahme von KUG behalten ihre Gültigkeit.

Diese und weitere Informationen finden Sie auch im Merkblatt Kurzarbeitergeld (KUG): Corona Virus: Informationen für Unternehmen.

Formular zur Anzeige des Arbeitsausfalls finden Sie hier.

Antrag auf Kurzarbeitergeld finden Sie hier.

Quelle: Bundesagentur für Arbeit

Wirtschaftsförderung der Kreisverwaltung Altenkirchen
https://www.wirtschaftsfoerderung-ak.de/aktuelles/403-corona-krise-infos-zu-unternehmerischen-fragen

Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) 
https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Artikel/Wirtschaft/altmaier-zu-coronavirus-stehen-im-engen-kontakt-mit-der-wirtschaft.html

Wirtschaftsministerium RLP  
https://www.rlp.de/de/buergerportale/informationen-zum-coronavirus/wirtschaft-und-hilfe-fuer-unternehmen/

Wirtschaftsministeriums Rheinland-Pfalz: aktuelle Bürgschaften und Darlehen sowie Kontaktdaten zur Stabstelle "Unternehmenshilfe" und weitere Informationen des
https://mwvlw.rlp.de

Rheinland-pfälzischen Investitions- und Strukturbank
https://isb.rlp.de/home/detailansicht/wissing-unterstuetzt-unternehmen-bei-bewaeltigung-der-corona-krise.html

Wichtiges für den Tourismus
https://corona-navigator.de

Industrie- und Handelskammer Koblenz 
https://www.ihk-koblenz.de

Handwerkskammer Koblenz 
https://www.hwk-koblenz.de

Kreishandwerkerschaft Rhein-Westerwald
https://www.kreishandwerkerschaft-rhein-westerwald.de

Kontakt

Dirk Fischer
Telefon 02681 85-190

dirk.fischer@vg-ak-ff.de

Sissi Jung
Telefon 02681 85-191

sissi.jung@vg-ak-ff.de

Eugen Schmidt
Telefon 02681 85-110

eugen.schmidt@vg-ak-ff.de

Soforthilfen

Hausanschrift

Verbandsgemeindeverwaltung
Altenkirchen-Flammersfeld
Rathausstraße 13
57610 Altenkirchen

Telefon: 02681 85-0 (Zentrale)
Fax: 02681 7122 (Zentrale)

rathaus@vg-ak-ff.de

Öffnungszeiten Rathäuser Altenkirchen & Flammersfeld

Montag und Dienstag
8 - 12 Uhr und 14 - 16 Uhr
Mittwoch
8 - 12 Uhr
Donnerstag        
8 - 12 Uhr und 14 - 18 Uhr
Freitag
8 - 12 Uhr

Bürgerbüro: Mo, Di und Do durchgehend geöffnet

Bankverbindungen der Verbandsgemeindekasse

Westerwald Bank eG
IBAN: DE26 5739 1800 0070 0011 01

Sparkasse Westerwald-Sieg
IBAN: DE30 5735 1030 0000 0003 15