Direkt zur Suche springen Direkt zur Navigation springen Direkt zum Inhalt springen Direkt zur Fußzeile springen

Erste Altenkirchener Unternehmergespräche

Bürgermeister Fred Jüngerich begrüßte die Anwesenden; Foto: Verbandsgemeindeverwaltung

Regionale Unternehmen tauschten sich zu aktuellen Themen und Chancen aus

Aktuell haben viele Unternehmen mit den wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie und der Kriegshandlungen in der Ukraine zu kämpfen. Während sich die Kosten für Energie und Rohstoffe rasant erhöhen, sinkt die Nachfrage seitens der Abnehmer und Konsumenten aufgrund der steigenden Preise. Vor allem kleinere Unternehmen müssen derzeit um Ihre Existenz bangen.

Die IHK-Regionalgeschäftsstelle Altenkirchen veranstaltete im Rahmen ihrer Reihe „IHK-Dialog vor Ort“ in Kooperation mit der Wirtschaftsförderung der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld am Dienstag, 7. Juni 2022, erstmalig die „Altenkirchener Unternehmergespräche“. Im Fokus der Gespräche mit den regionalen Unternehmen standen dabei aktuelle Themen, wie die Corona-Lage, Gewerbegebiete, Einzelhandel, Existenzgründungen und die Fachkräftesituation. Zudem bot das neue Format den Unternehmerinnen und Unternehmern die Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen.

Bürgermeister Fred Jüngerich betonte in seinem Grußwort, dass es der Verbandsgemeinde sehr wichtig sei, mit den regionalen Unternehmen im Austausch zu stehen: „Für uns ist es entscheidend zu wissen, was die Unternehmen bewegt und welche Nöte sie haben, damit wir versuchen können, ihnen zu helfen.“ Zudem gab er den Anwesenden einen Überblick über die aktuellen Projekte der Verbandsgemeinde, wie den Neubau des Hallenbades Altenkirchen und der Kindertagesstätte Güllesheim sowie einer Kommunalen Klärschlammverwertung. Dabei betonte er, dass es ihm wichtig sei, die jeweiligen Aufträge an heimische Firmen zu vergeben, was durch das Vergaberecht jedoch nicht immer möglich sei.

Anschließend stellte die IHK die Ansprechpartner für die Landkreise Altenkirchen und Neuwied, Regionalgeschäftsführerin Kristina Kutting und Regionalberater Frederik Fein, sowie eine Reihe kostenfreier IHK-Unterstützungsangebote vor. Neben einer Vielzahl kostenloser Informationsveranstaltungen, Seminare und Sprechtage zu unterschiedlichen Themenschwerpunkten bietet die IHK Unternehmen u.a. Beratungen in den Bereichen Existenzgründung, Unternehmensnachfolge und Fachkräftesicherung an.

Im Rahmen eines kurzen Impulsvortrags zur Energiesouveränität informierte Christian Synwoldt von der Energieagentur Rheinland-Pfalz die Anwesenden über die Möglichkeit der Eigenerzeugung, beispielweise durch Photovoltaikanlagen auf den Dächern, und die Einspeisung der gewonnenen Energie sowie die damit verbundene Einsparung.

Abschließend tauschten sich die Anwesenden in einer Fragerunde aus. Dabei kamen Themen, wie der Fachkräftemangel, die erschwerten Zulassungsbedingungen für Busfahrer und der zunehmende bürokratische Aufwand für Unternehmen zur Sprache.

Die Altenkirchener Unternehmergespräche sollen künftig regelmäßig stattfinden.

Kontakt

Rathaus Altenkirchen
Rathausstr. 13
57610 Altenkirchen

Rathaus Flammersfeld
Rheinstr. 17
57632 Flammersfeld

Telefon: 02681 85-0
Fax: 02681 7122
rathaus@vg-ak-ff.de

Hausanschrift

Verbandsgemeindeverwaltung
Altenkirchen-Flammersfeld
Rathausstraße 13
57610 Altenkirchen

Telefon: 02681 85-0 (Zentrale)
Fax: 02681 7122 (Zentrale)

rathaus@vg-ak-ff.de

Bankverbindungen der Verbandsgemeindekasse

Westerwald Bank eG
IBAN: DE26 5739 1800 0070 0011 01

Sparkasse Westerwald-Sieg
IBAN: DE30 5735 1030 0000 0003 15