Direkt zur Suche springen Direkt zur Navigation springen Direkt zum Inhalt springen Direkt zur Fußzeile springen

Der Westerwald-Steig

Vom Hessischen Westerwald durch den Hohen Westerwald, die Westerwälder Seenplatte, die Kroppacher Schweiz, den Niederwesterwald um Altenkirchen, den Naturpark Rhein-Westerwald und durchs Kannenbäckerland können Wanderer auf dem perfekt markierten Westerwald-Steig unterwegs sein. Der Weitwanderweg ist in 16 Etappen mit durchschnittlich 15 km langen Wanderstrecken aufgeteilt.

Wer möchte, kann den Westerwald-Steig mit dem Rheinsteig im Westen oder dem Rothaarsteig im Osten kombinieren, an beide Steige knüpft er an. Der Westerwald-Steig ist 235 km lang, verspricht Natur pur und verläuft überwiegend auf naturnahen Wegen, was bei der Auswahl des Schuhwerkes berücksichtigt werden sollte.

Etwa 60 km der Strecke (Etappe 10 - 14) verlaufen durch den Bereich der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld  und können von Altenkirchen aus auch prima mit öffentlichen Verkehrsmitteln angefahren werden.
Hierzu stellen wir für Sie jedes Jahr eine vereinfachte Fahrplanübersicht in Form eines zweiseitigen Faltblatts zusammen und machen Ihnen konkrete Wandervorschläge mit aktuellen Verbindungszeiten von Bus und Bahn.
(Weitere Infos unter: Bus und Bahn am Westerwald-Steig).

Etappe 10 – Limbach bis Marienthal (20 km)

Von Limbach aus wandern Sie an der Nister entlang bis zur „Kroppacher Schweiz“ und gelangen zu einem der schönsten Aussichtspunkte, dem „Sonnenberg“ bei Isert.
Von dort geht es am "Sonnenweg" entlang, wo Sie an verschiedenen Orten über aufgestellte Sonnenuhre die Uhrzeit ablesen können und über Wiesen- und Waldwege zum ehemaligen Kloster Marienthal gelangen.
Tourenbeschreibung im Tourenplaner Rheinland-Pfalz

Etappe 11 – Marienthal bis Weyerbusch (15 km)

Von Marienthal führt Sie der Weg nun zum Beulskopf, einer ehemaligen Basaltkuppe, wo Ihnen heute der 35 Meter hohe Raiffeisenturm einen wunderschönen Weitblick über den vorderen Westerwald bis zum Förderturm an der A3 bei Willroth, zum Köppelturm auf der Montabaurer Höhe, zum Salzburger Kopf im hohen Westerwald und zum Siebengebirge am Rhein bietet. In nördlicher Richtung eröffnet sich der Blick zum Bergischen Land und weit ins Siegerland hinein.
Entlang der "alten Kohlstraße" wo in historischer Zeit mit Pferdefuhrwerken Kohlen aus den weitverbreiteten Kohlenmeiler aber auch Erzgestein transportiert wurde, gelangen Sie durch idyllische Waldbereiche bis nach Weyerbusch.
Bei Hasselbach liegt auch die 10 ha große Anlage „im Tal“, die seit 1986 auf Initiative des Bildhauers Erwin Wortelkamp angelegt wurde. Über 50 internationale Künstler, Architekten und Landschaftsarchitekten haben diese Landschaft gestaltet und hier viele Kunstwerke positioniert. Für eine Besichtigung der privaten, aber der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellten Anlage, sollten Sie ca. 3-4 Stunden einplanen.  (Anmeldungen und Infos unter: Tel. 02686 604, Fax 02686 8139 oder unter www.im-tal.de)

Tourenbeschreibung im Tourenplaner Rheinland-Pfalz

Etappe - 12 Weyerbusch bis Flammersfeld (14 km)

In Weyerbusch war Friedrich Wilhelm Raiffeisen von 1845 bis 1848 Bürgermeister. Er hat hier in den Hungerjahren den „Weyerbuscher Brodverein“ gegründet und über weitere Hilfsvereine die Genossenschaftsidee entwickelt, die in Form der Raiffeisenbanken heute weltweit bekannt ist. 
Heute finden Sie hier neben dem Raiffeisendenkmal noch ein altes Backhaus und die ehemalige Wohn- und Wirkungsstätte von Friedrich Wilhelm Raiffeisen (heute Raiffeisenbegegnungsstätte der Westerwald Bank).
Durch die leicht hügelige Wald- und Wiesenlandschaft gelangen Sie zum nächsten Highlight der Verbandsgemeinde Altenkirchen, dem Fachwerkdorf Mehren. Der gesamte Ortskern steht unter Denkmalschutz und bildet gemeinsam mit der romanischen Basilika aus dem 12. Jh. ein wunderschönes Ortsbild. (weitere Infos unter www.fachwerkdorf-mehren.de).
Von hier aus gelangen Sie über wunderschöne Waldwege nach Flammersfeld.

Tourenbeschreibung im Tourenplaner Rheinland-Pfalz

Etappe - 13 Flammersfeld bis Horhausen (15 km)

Von Flammersfeld aus geht es erst einmal in das wunderschöne Wiedtal. Hier wandern Sie auf der ehemaligen Trasse der Kruppschen Kleinbahn am Fluss entlang und können rechts und links auch Viadukte einer früheren Bahntrasse nach Linz entdecken. Dann geht es weiter durch das renaturierte Grenzbachtal. Idylle pur, weidende Heckrinder, der Klettersteig am Hölderstein und immer wieder wunderbare Ruheplätze. An Pleckhausen vorbei erreicht man Horhausen, wo Gastronomie zur Abschlussrast einlädt. Von hier aus ist man in wenigen Minuten auch mit dem Bus wieder in Flammersfeld oder Altenkirchen (Linie 120 wochentags / Linie 132 Sa + So).

Tourenbeschreibung im Tourenplaner Rheinland-Pfalz

Etappe - 14 Horhausen bis Strauscheid (17 km)

Der Weg führt nun durch eine frühere Bergbauregion mit ihrem noch weithin sichtbaren Relikt, dem Förderturm der Grube Georg. Einstige Stolleneingänge und Bermannspfade sowie die mächtige Bildeiche begegnen dem Wanderer auf dem Weg zum romantischen Wiedtal bei Peterslahr. Einkehrmöglichkeiten gibt es im Heiderhof oder gegen Ende in Neustadt (Wied).

Tourenbeschreibung im Tourenplaner Rheinland-Pfalz

Rastmöglichkeiten

In unmittelbarer Nähe des Westerwald-Steigs gibt es in unserer Verbandsgemeinde zahlreiche Übernachtungs- und Rastmöglichkeiten (Gastronomie- und Übernachtungsbetriebe am Westerwald-Steig). Bitte erkundigen Sie sich vorab über die jeweiligen Öffnungszeiten und Ruhetage. 
Weitere Übernachtungsmöglichkeiten finden Sie hier. 

Anbieter von Pauschalwanderungen auf dem Westerwald-Steig
in der Region Altenkirchen 

Hotel Restaurant "Sonnenhof" in Weyerbusch
Hotel Restaurant "Im Heisterholz" in Hemmelzen 
Kleins Wanderreisen in Dillenburg

Infomaterial

Zum Westerwald-Steig gibt es verschiedene Wanderkarten und Tourenbücher, die einzelne Wanderabschnitte sowie Sehenswürdigkeiten der Umgebung beschreiben und über den Buchhandel oder online erhältlich sind.  

Weitere Informationen zum Westerwald-Steig erhalten Sie über die offizielle Seite:  www.westerwaldsteig.de

Tourist-Information

Rathausstraße 13
57610 Altenkirchen
Telefon: 02681 85-0
Fax: 02681 7122
E-Mail: tourist-info@vg-ak-ff.de

Ansprechpartnerin:

Alexandra Spiegel
Telefon: 02681 85-253
Fax: 02681 85-4253
E-Mail: tourist-info@vg-ak-ff.de

Cornelia Obenauer
Telefon: 02681 85-249
Fax: 02681 85-4249
E-Mail: cornelia.obenauer@vg-ak-ff.de

Verantwortlich für Planung und Organisation des Westerwald-Steigs

Regionalagentur Westerwald Touristik-Service

Kirchstraße 48 a · 56410 Montabaur
Telefon: 02602-3001-0
E-Mail: mail@westerwald.info

Hausanschrift

Verbandsgemeindeverwaltung
Altenkirchen-Flammersfeld
Rathausstraße 13
57610 Altenkirchen

Telefon: 02681 85-0 (Zentrale)
Fax: 02681 7122 (Zentrale)

rathaus@vg-ak-ff.de

Öffnungszeiten Rathäuser Altenkirchen & Flammersfeld

Bitte beachten: Weiterhin eingeschränkt erreichbar!

Montag und Dienstag
8 - 12 Uhr und 14 - 16 Uhr
Mittwoch
8 - 12 Uhr
Donnerstag        
8 - 12 Uhr und 14 - 18 Uhr
Freitag
8 - 12 Uhr

Öffnungszeiten Standesamt & Bürgerbüro

Bankverbindungen der Verbandsgemeindekasse

Westerwald Bank eG
IBAN: DE26 5739 1800 0070 0011 01

Sparkasse Westerwald-Sieg
IBAN: DE30 5735 1030 0000 0003 15